Geschichte der Ukraine ­čç║­čçŽ: Teile 37/38 Die Kyrill - und - Methodius - Gesellschaft 1846 / Ukrainische Gebiete im ├Âsterreichischen Kaiserreich







Geopolitische Geschichte der Ukraine ­čç║­č玠



37. Kyrill und Methodius Bruderschaft





https://academia.edu/resource/work/23536660





Unter dem Einfluss von Schewtschenkos Ideen wurde im Januar 1846 in Kyjiw die Kyrill-und-Methodius-Gesellschaft gegr├╝ndet. Initiatoren waren der Lehrer Vasyl Bilozerskyi aus Poltawa, der Beamte Mykola Hulak aus dem B├╝ro des Kyjiwer Generalgouverneurs, der Professor Mykola Kostomarov von der Kyjiwer Universit├Ąt, der Schriftsteller Panteleimon Kulish und der Ethnograph Opanas Markevych. 


https://fi.wikipedia.org/wiki/Vasyl_Bilozerskyi



https://de.wikipedia.org/wiki/Mykola_Hulak



https://en.wikipedia.org/wiki/Mykola_Kostomarov



https://de.wikipedia.org/wiki/Pantelejmon_Kulisch



https://de.wikipedia.org/wiki/Opanas_Markewytsch




Im April 1846 trat Taras Schewtschenko der Gesellschaft bei. Die Organisation wurde nach den slawischen Aufkl├Ąrern Kyrill und Methodius benannt. Im Herbst 1846 bestand sie aus 12 Mitgliedern. Die programmatischen Bestimmungen der Kyrill-und-Methodius-Bruderschaft wurden im Buch des Wesens des ukrainischen Volkes und in der Charta der Slawischen Bruderschaft der Heiligen Kyrill und Methodius, deren Hauptautor M. Kostomarow war, sowie in der Notiz von W. Biloserskij niedergelegt. 



https://de.wikipedia.org/wiki/Kyrill_und_Method




https://de.wikipedia.org/wiki/Kyrill-und-Method-Bruderschaft



Charta der Slawischen Bruderschaft





Das Konzept der Kyrill- und Methodius-Bruderschaft beinhaltete die Schaffung einer demokratischen F├Âderation gleichberechtigter slawischer Republiken, die Abschaffung der Autokratie, der Leibeigenschaft und der Klassenteilung der Gesellschaft, die Einf├╝hrung demokratischer Rechte und Freiheiten in der Gesellschaft und die Erlangung gleicher Rechte auf die Entwicklung der nationalen Sprache, Kultur und Bildung durch alle slawischen V├Âlker. 


Das Hauptziel der Gesellschaft war die staatliche Unabh├Ąngigkeit der Ukraine nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten oder der Franz├Âsischen Republik. Die staatliche Unabh├Ąngigkeit des Landes wurde in einer f├Âderalen Union ├Ąhnlich unabh├Ąngiger slawischer Staaten gesehen, von denen jeder ein Staat oder in mehrere Staaten unterteilt sein sollte. Kyjiw sollte die zentrale Stadt dieser F├Âderation sein. 


Die Idee, die slawischen V├Âlker von der Fremdherrschaft zu befreien und sie zu vereinen, sollte vor allem durch Bildungsaktivit├Ąten verbreitet werden. Die Mitglieder der Gesellschaft waren sozial und politisch aktiv: Sie verbreiteten ihre Ideen durch Proklamationen "An die Br├╝der Ukrainer", "An die Br├╝der Gro├črussen und Polen" und Werke von Taras Schewtschenko; sie k├╝mmerten sich um die Entwicklung des nationalen Bildungswesens, sammelten Mittel f├╝r die Er├Âffnung ├Âffentlicher Schulen und die Herausgabe von B├╝chern. 


Die Kyrill-Methodius-Gesellschaft bestand nur etwas mehr als ein Jahr. Im M├Ąrz 1847 wurde sie aufgrund einer Denunziation enttarnt. Die Mitglieder der Gesellschaft wurden in verschiedene Provinzen des Russischen Reiches verbannt. Die h├Ąrteste Strafe wurde Taras Schewtschenko auferlegt, der wegen der radikalen Ansichten, die er in seinen Werken vertrat, zum Milit├Ąrdienst im Orenburger Korps mit Schreib- und Zeichenverbot belegt wurde. 


https://de.wikipedia.org/wiki/Taras_Schewtschenko







Die zaristische F├╝hrung hatte schon im 19. Jahrhundert Angst vor der Unabh├Ąngigkeit der Ukraine 




Die Niederlage der Gesellschaft f├╝gte der ukrainischen Nationalbewegung gro├čen Schaden zu und bremste ihre Entwicklung f├╝r mehr als ein Jahrzehnt.







38. Ukrainische Gebiete im ├Âsterreichischen Kaiserreich in der ersten H├Ąlfte des 19. Jahrhunderts. Der Beginn der nationalen und kulturellen Renaissance






Die nationale Wiedergeburt, die auf der linken Seite der Ukraine begann, hatte einen bedeutenden Einfluss auf das Erwachen des Nationalbewusstseins in Galizien, das Teil des ├Âsterreichischen Kaiserreichs war.


Eine wichtige kulturelle und erzieherische Aufgabe in Galizien wurde von den theologischen Bildungseinrichtungen wahrgenommen: Das Griechisch-Katholische Theologische Seminar in Lwjiw und das Diakonische Institut in Przemysl. 


Auf Initiative der galizischen Metropoliten und Bisch├Âfe P. Bilyansky, A. Angelovych, M. Levytsky und anderer Geistlicher wurden in den Kirchen Galiziens Gemeindeschulen er├Âffnet, um die Bildung unter der Bev├Âlkerung zu verbreiten und die Errungenschaften der ukrainischen Kultur zu f├Ârdern.


Ein Lichtblick in der nationalen, kulturellen und spirituellen Wiederbelebung des ukrainischen Volkes war Iwan Franko (1856-1916), ein prominenter ukrainischer Schriftsteller, Philosoph, Historiker, ├ľkonom, Linguist, Volkskundler und Ethnograf, eine herausragende Pers├Ânlichkeit des ├Âffentlichen Lebens und der Kultur. 



https://de.wikipedia.org/wiki/Iwan_Franko






I. Franko setzte die Traditionen seiner Vorg├Ąnger, insbesondere von Taras Schewtschenko, auf dem Gebiet der geistigen Kultur fort und leistete einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des nationalen und sozialen Bewusstseins des ukrainischen Volkes.


I. Frankos sch├Âpferisches Talent als Schriftsteller kam in einer Reihe von Kurzgeschichten und Romanen zum Ausdruck, die das Leben der Arbeiter und Bauern in Galizien realistisch wiedergeben: "Bei der Arbeit", "Die bekehrte S├╝nderin", "Boryslav lacht", "Der aufsteigende Falke" usw.


In der Geschichte der ukrainischen Literatur nimmt Iwan Franko als herausragender Dichter einen der vordersten Pl├Ątze ein. Seine Gedichtb├Ąnde brachten ihm gro├če Anerkennung in der ├ľffentlichkeit: "Aus den H├Âhen und den Niederungen", "Das Alte und das Neue", "Verwelkte Bl├Ątter" usw.


In den Jahren 1877 bis 1882 schrieb Iwan Franko herausragende Werke politischer Lyrik - "Der ewige Revolution├Ąr", "Die Freimaurer", "An die Genossen aus dem Gef├Ąngnis", in denen er eindeutig die Erneuerung der Welt auf der Grundlage von Humanismus und Gerechtigkeit forderte.







Iwan Franko ist der gr├Â├čte ├ťbersetzer aus allen europ├Ąischen Sprachen in der ukrainischen Literatur. Iwan Franko sammelte und studierte die Volkskunst eingehend.


Neben Taras Schewtschenko und Iwan Franko ist auch M.S. Hruschewski (1866-1934) zu nennen, eine herausragende Pers├Ânlichkeit der ukrainischen Geisteskultur. Er war der Autor von mehr als zweitausend wissenschaftlichen Werken auf dem Gebiet der nationalen Geschichte und der Literaturwissenschaft. 



https://de.wikipedia.org/wiki/Mychajlo_Hruschewskyj






Mehr als 15 Jahre lang leitete er die Taras-Schewtschenko-Wissenschaftsgesellschaft, die nach ihrer Umstrukturierung im Jahr 1892 die Aufgaben der Akademie der Wissenschaften wahrnahm. Die Gesellschaft vereinte fast alle f├╝hrenden ost- und westukrainischen sowie viele europ├Ąische Wissenschaftler. A. Krymsky, V. Hnatiuk, I. Franko, M. Pavlyk und F. Vovk arbeiteten erfolgreich mit M.S. Hrushevsky zusammen.

Kommentare

Beliebt

Stepan Banderas Zeit in deutschen Gef├Ąngnissen und Konzentrationslagern

Warum hat Putin Angst vor dem Mythos Stepan Bandera?

Russlands Krieg in der Ukraine ­čç║­čçŽ: Ausl├Âser ein uralter Minderwertigkeitskomplex?!

Wie der negative Einfluss und Pazifismus sogenannter „Friedenstauben“ den Vernichtungskrieg RU ­čçĚ­čç║ gegen die UA ­čç║­čçŽ verl├Ąngert

Warum es von Bedeutung ist, alle Gebiete der Ukraine ­čç║­čçŽ zu befreien